Technik für Frauen

Wir können nicht mit und nicht ohne Technik leben

Das sagt Technikforscherin und Feministin Judy Wajcman (64), Professorin an der London School of Economics, im Interview mit dem Standard.at. Sie beschreibt hier u.a. wie zwiespältig das Verhältnis von Frauen zu Technik ist. Auf der einen Seite vereinfacht Technik viele Dinge, wie zum Beispiel die Organisation und Kommunikation in der Familie. Auf der anderen Seite sorgt eben diese Kommunikationstechnik dafür, dass alle immer erreichbar sind, welches oft als belastend empfunden wird. Das Problem liege jedoch nicht in den technischen Möglichkeiten, sondern daran wie wir diese nutzten. Wajcmans Plädoyer lautet daher:

Wir müssen viel anspruchsvoller bei der Technik sein, die wir uns anschaffen. […] Die Entwicklung von Technik braucht eine vielfältigere Gruppe an Menschen. Frauen, ältere und afroamerikanische Menschen sind völlig ausgeschlossen, das spiegelt sich in der Entwicklung wider. […] Durch eine diversere Gruppe an Entwicklern würden andere Bedürfnisse berücksichtigt.“

/dmi

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.