gender2technik auf Instagram

Die „technikfreundinnen“ sind online

Technik – Gender – Journalismus hat jetzt auch einen Instagram-Account. Seit Juni 2018 sind die „technikfreundinnen“ online. Die Zielgruppe sind Mädchen zwischen 13 und 17 Jahren. In den Beiträgen besuchen wir Technik-Ferienprojekte für Mädchen und stellen Technik-Pionierinnen und Computerspiele wie beispielsweise Serena Supergreen vor. Mit Bildern versuchen wir zu zeigen, wie schön, spannend, kreativ und vor allem wie vielfältig Technik sein kann. Da auch sehr junge Mädchen angesprochen werden sollen, war uns zunächst das Thema „Wie bewege ich mich sicher auf Instagram?“ wichtig. Einmal in der Woche haben wir in unseren Stories einen Teilaspekt davon vorgestellt, zum Beispiel „Wie kann ich kontrollieren, wer meine Beiträge sieht?“, „Was mache ich, wenn mir jemand ständig nervige Nachrichten schickt?“ oder „Wie schütze ich mein Konto vor fremden Zugriffen?“.

Instagram und Youtube bei Mädchen beliebt

Hintergrund des Instagram-Accounts sind Gruppendiskussionen, die wir im Frühjahr 2018 an fünf Gymnasien der Region Bonn-Rhein-Sieg mit Mädchen der 7. und 8. Klassen zum Thema Technik geführt haben. „Wie können Journalistinnen und Journalisten so über Technik berichten, dass sie auch das Interesse von Mädchen wecken?“ wollten wir von ihnen wissen. Dabei haben uns die Mädchen einen Einblick in ihr Verständnis von Technik gegeben und davon berichtet, welche Medien sie auf welche Art und Weise nutzen. Das Videoportal Youtube und der Foto-Blogger-Dienst Instagram stehen dabei ganz oben auf der Liste der genutzten Medien. Bei Youtube suchen die Mädchen gezielt auch nach Tipps und Tricks zu technischen Themen.
Die Gruppendiskussionen haben zudem gezeigt, dass gemeinsame Interessen in der Peer Group sehr wichtig sind. Interessiert man sich für die Reparatur des eigenen Smartphones, möchte man die Fragen und Infos dazu auch mit den Freundinnen teilen. Anhand dieser Erkenntnisse ist der Name unseres Accounts „technikfreundinnen“ (LINK: https://www.instagram.com/technikfreundinnen/) entstanden.technikfreundinnen_screenshot

Kreativ mit Technik

Der Instagram-Account ergänzt die bisherige Social-Media-Präsenz unseres Projekts. Dabei richten wir uns, anders als bei Facebook und Twitter, an junge Mädchen, die wir mit interessanten Beiträgen für das Thema Technik begeistern möchten. Wir wollen zeigen, wie vielfältig Technik sein kann, wo sie überall zu finden ist und dass Frauen genauso gut Technik entwickeln können wie Männer. Der Account wird bereits jetzt von über hundert Nutzern und Nutzerinnen abonniert, unter anderem auch von Projekten, die ebenfalls technisches Interesse bei Mädchen wecken wollen.

/Paulina Zacharias

Foto: Paulina Zacharias

Staunen an der Wasserstrahlschneidemaschine

Als Produktdesignerinnen haben sich zehn Mädchen im Alter von 10 bis 13 Jahren in den Herbstferien an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg betätigt. Mit einem CAD-Programm haben sie Wanduhren, etwa ein Schiff, eine Eule, einen Schmetterling oder den Big Ben, entworfen und per Schneidemaschine aus Styropor ausgeschnitten und gestaltet.

Vor der Arbeit an den eigenen Werken stand ein Besuch in der Maschinenhalle des Fachbereichs Elektrotechnik, Maschinenbau und Technikjournalismus auf dem Programm. An der Wasserstrahlschneidemaschine hat ihnen der Wissenschaftliche Mitarbeiter Sascha Breuer gezeigt, wie Metallformen, die ebenfalls per CAD entworfen worden sind, geschnitten werden.

Auch fĂĽr die kommenden Osterferien hat Gesche Neusel, Mitarbeiterin der Gleichstellungsstelle der Hochschule und zuständig fĂĽr die „Girls explore technidsc_0370cs together“-Kurse (GETogether), bereits wieder ein Programm zuammengestellt: Es werden Roboter gebaut und anschlieĂźend programmiert.

 

 
dsc_0335

Get Together-Kurse werden am Standort Sankt Augustin in der ersten Osterferienwoche für die Klassen 5-7, in der zweiten für Mädchen ab Klasse 8 angeboten. Informationen erteilt Gesche Neusel; E-Mail: gesche.neusel@h-brs.de;  Telefon: +49 2241 865 795.

/ske

Links:

Informationen zu den Get Together-Ferienprojekten an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg

Fotos: Gesche Neusel

Von der Akustik zum Hörspiel

zdi-Ferienlabor an der Hochschule-Bonn-Rhein-Sieg

DSC_3220

Foto: Sven Flessing

Wie nehmen wir Menschen mit unseren Ohren Schallwellen wahr? Und wie verarbeiten wir diese in unserem Gehirn zu Klängen und Tönen? Diesen Fragen sind zwölf Mädchen und Jungen in einem Ferien-Forscherlabor an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg nachgegangen. Dem Thema „Akustik“ haben sie sich in der ersten Ferienwoche in vielen Experimenten genähert: so etwa durch einen Geräuschespaziergang durch die Hochschule und den Bau von einfachen Musikinstrumenten. Zum Abschluss haben die Nachwuchsforscherinnen und -forscher im Hörfunk-Studio am Campus Sankt Augustin das Hörspiel „Der Schatz der Stille“ aufgenommen und hierbei nicht nur die Technik bedient und die verschiedenen Rollen gesprochen, sondern als Geräuschemacherinnen und -macher auch galoppierende Pferde, Schritte im Laub, Meeresrauschen und Hagel zu Gehör gebracht.

Ferienlabore fĂĽr SchĂĽlerinnen und SchĂĽler im Rahmend der nordrhein-westfälischen Initiative „Zukunft durch Innovation“ (zdi) werden von der Gleichstellungsstelle der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg schon seit 2008 Jahren angeboten. FĂĽr die Ideen und deren Umsetzung ist Ingrid KĂĽsgens verantwortlich.

/ske