Grafik: Wunschthemen und Technik in Frauenzeitschriften

Mode, Make-up oder Motoren?

BA-Thesis zeigt: Leserinnen w├╝nschen sich mehr technische Inhalte in Frauenzeitschriften

Frauen wollen in den an sie adressierten Zeitschriften zuk├╝nftig mehr ├╝ber Technik lesen. So das Ergebnis einer Abschlussarbeit des Studiengangs Technikjournalismus an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg. Die Teilnehmerinnen der Erhebung kritisierten das derzeitige Angebot an Frauenzeitschriften vor allem wegen seiner Oberfl├Ąchlichkeit. Die Themen spiegelten in ihren Augen nicht die Meinungen und Lebensweisen der aktuellen, modernen Frau wider. Die Probandinnen w├╝nschten sich ein breiteres Themenspektrum, das ├╝ber das bisherige Angebot am Frauenzeitschriftenmarkt hinausgeht. Neben Themen wie alltagstauglicher Mode, Ern├Ąhrung, Sport und Psychologie sollten auch handwerkliche und technische Themen stehen.

Praktischer Nutzen durch Handwerktipps

Dass Frauen grunds├Ątzlich weniger an Technik interessiert seien, konnte in der Studie ÔÇô zumindest f├╝r die befragten sechs Frauen ÔÇô widerlegt werden. Und auch die Aufbereitung technischer Texte sollte nicht einfacher, sondern st├Ąrker mit Bezug zu den Anwenderinnen gestaltet sein. Die Probandinnen, deren W├╝nsche an Frauenzeitschriften anhand einer Gruppendiskussion ermittelt wurden, wollen sich mit dem jeweiligen Thema identifizieren und im besten Falle einen praktischen Nutzen aus der Lekt├╝re ziehen.

Die Teilnehmerinnen der Gruppe waren zum Zeitpunkt der Erhebung zwischen 20 und 54 Jahren alt und unterschieden sich in ihren beruflichen T├Ątigkeiten. Umso interessanter war es, dass alle Probandinnen ├Ąhnliche Anspr├╝che an eine neue Frauenzeitschrift und die Darstellung technischer Inhalte hatten. Auch wenn die Gruppendiskussion nur einen sehr kleinen Ausschnitt der weiblichen Bev├Âlkerung abbildet, k├Ânnen auf Basis ihrer Ergebnisse weitere Forschungen zu eine Konzept f├╝r eine neue Art von Frauenzeitschriften, die auch Leserinnen unterschiedlichen Alters ansprechen k├Ânnte, betrieben werden.

Grafik: Wunschthemen in Frauenzeitschriften

So k├Ânnte die Themenverteilung einer neuen Generation von Frauenzeitschriften nach der Studie aussehen. Dargestellt ist die Anzahl der Teilnehmerinnen (Grundgesamtheit n=6) der Gruppendiskussion, die f├╝r das jeweilige Thema stimmen, sowie der Anteil, den das Thema am gesamten Inhalt erhalten soll. Quelle: Schneider

Bachelorthesis: Juliane Schneider (2016): Mode, Make-up oder Motoren ÔÇô Eine qualitative Untersuchung zur inhaltlichen Konzeption von Frauenzeitschriften. Studiengang Technikjournalismus/PR der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg.